Grundschulförderklasse, unsere Klasse "Null"


tl_files/Uploads/GFK/GFK1.jpg 

„Null“ kommt vor der „eins“ – das ist doch klar!

 

Und deswegen wird unsere Grundschulförderklasse von den Kindern auch Klasse Null genannt.

Die Grundschulförderklasse ist eine Einrichtung für schulpflichtige, aber noch nicht schulreife Kinder.
Die Kinder werden ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt und zur Schulreife geführt.

In diesem Jahr der Zurückstellung werden die Kinder in ihrer geistigen, seelischen, sozialen und körperlichen Entwicklung gefördert. Die Zurückstellung vom Schulbesuch dient der ganzheitlichen Förderung des Kindes. Hier wird der spätere Schulbesuch sinnvoll vorbereitet. Inhalte der Schule werden nicht vorweggenommen. Über Spiel- und Lernangebote in der gesamten Gruppe sowie in der Einzelförderung wird das Kind zur notwendigen Schulfähigkeit geführt. Dadurch wird der Start in die Schule wesentlich verbessert. Der Besuch der Grundschulförderklasse ist kostenlos.

 

Die Kinder sollen in der Grundschulförderklasse ...

  • in ihrer geistigen, körperlichen und seelischen Entwicklung gefördert werden.
  • Selbstvertrauen und Mut finden.
  • selbständig werden in ihrer Arbeit und im Spiel.
  • sich in die Gruppe einfügen können
  • aufmerksam sein bei der Arbeit und im Spiel.
  • Konzentration und Ausdauer aufbauen.
  • in ihrer Merkfähigkeit gefördert werden.
  • ihre Sprachkompetenz erweitern.
  • in ihrer Grob- und Feinmotorik hin zur Geschicklichkeit gefördert werden.

 

tl_files/Uploads/GFK/GFK2.jpg 

 

Welche Kinder können die Grundschulförderklasse besuchen?

  • Kinder mit einer verlangsamten Entwicklung in intellektueller, emotionaler, sozialer und körperlicher Hinsicht.
  • Kinder mit psychomotorischen Entwicklungsrückständen.
  • konzentrationsschwache Kinder;
  • Kinder mit geringer Lernbereitschaft
  • Kinder, die mit Regeln und dem Umgang in Gruppen Schwierigkeiten haben
  • Kinder mit einer verzögerten Sprachentwicklung und/oder leichten Sprachfehlern.
  • Kinder mit Wahrnehmungsstörungen.
  • Kinder, die aufgrund bestimmter Defizite aus der ersten Klasse wieder ausgeschult wurden. 

Neben den Schwerpunkten der Sprachförderung, Ausdauer, Konzentration, den Fertigkeiten im Umgang mit Stift und Schere, kreatives Gestalten, Sport und Spiel gibt es auch noch einen weiteren positiven Aspekt für die Kinder der Grundschulförderklasse. In enger Zusammenarbeit mit der Grundschule können die Kinder den Lernort Schule erfahren (Lehrerinnen/Lehrer-Stunden, Pause, Fachräume, gemeinsame Schulstunden, Feste und Aktivitäten).